Henkel Nachhaltigkeitsbericht 2010

Boituva, Brasilien, März 2008


BetriebsstörungMaßnahmen
An unserem Standort in Boituva gelangten rund zwei Kubikmeter eines lösemittelhaltigen Wassergemischs aus einem Auffangbehälter über die Regenwasserdrainage auf ein Gelände außerhalb des Werks. Das Henkel-Störfall-Team reagierte sofort sachgemäß und säuberte den betroffenen Bereich, daher sahen die lokalen Behörden von einer Bußgeldzahlung ab. Eine abschließende Boden- und Grundwasseranalyse zeigte keine weiteren Belastungen des betroffenen Gebiets. Die Ursachenanalyse deckte auf, dass ein Defekt im Überwachungssystem der Lösemittelzugabe dazu führte, dass erst ein Kessel und dann das  Auffangbecken überliefen. Die Umweltbehörden wurden umgehend informiert und alle Vorkehrungen getroffen, um die weitere Ausbreitung zu vermeiden. Neben der Reparatur der Anlage haben wir ein Bündel weiterer Vorsorgemaßnahmen definiert, um die Sicherheit dieses und ähnlicher Prozesse zu erhöhen und solchen Vorfällen zukünftig vorzubeugen.